Local Desktop-Virtualisierung

VMware Workstation 16 Pro

Preis: 218,98 €

VMware Workstation Pro definiert Virtualisierung neu – dank umfassender Betriebssystemunterstützung, attraktiver Anwendererfahrung, großem Funktionsumfang und hoher Performance. VMware Workstation Pro wurde für Experten entwickelt, die bei ihrer täglichen Arbeit auf virtuelle Maschinen vertrauen.

*188,78 € ex MwSt.

VMware® bietet optionale Support- und Wartungsservices (Support and Subscription Services, SnS) für VMware Workstation Pro-Kunden an, wenn diese eine oder mehr Lizenzen erwerben. SnS schützt Ihre Investitionen durch umfassende Versions-Upgrades sowie technische Unterstützung während der Abonnementlaufzeit.
Preis: 218,98 €
*188,78 € ex MwSt.
  • Ausführen mehrerer virtueller Maschinen, Container oder Kubernetes-Cluster auf einem einzigen PC
  • Kompatibel mit den neuesten Windows 10-Releases und wichtigsten Linux-Distributionen
  • Verbesserte 3D-Grafikunterstützung für DirectX 11 und bis zu 8 GB vGPU-Arbeitsspeicher
  • VM-Snapshots, Klone und virtuelles Networking für maximale Effizienz
  • Einfaches Verschieben von und Zugreifen auf VMs in der gesamten VMware-Infrastruktur
  • Erstellen, Übertragen, Abrufen und Ausführen von OCI-Container-Images mit der neuen vctl-CLI
  • Verschlüsseln und Erstellen eingeschränkter oder ablaufender virtueller Maschinen
  • Ausführen von Workstation-VMs und -Containern zusammen mit WSL 2 und Hyper-V auf Windows

Systeme mit Prozessoren (CPUs) ab 2011 werden unterstützt – mit Ausnahme von:

  • Intel Atom-Prozessoren auf Basis der Bonnell-Mikroarchitektur von 2011 (z.B. Atom Z670/Z650 und Atom N570),
  • Intel Atom-Prozessoren auf Basis der Saltwell-Mikroarchitektur von 2012 (z.B. Atom S1200, Atom D2700/D2500, Atom N2800/N2600),
  • AMD-Prozessoren basierend auf den Llano- und Bobcat-Mikroarchitekturen (z.B. mit den Codenamen „Hondo“, „Ontario“, „Zacate“, „Llano“).

Außerdem wird Folgendes unterstützt:

  • Systeme mit Intel-Prozessoren auf Basis der Westmere-Mikroarchitektur von 2010 (z.B. Xeon 5600, Xeon 3600, Core i7-970, Core i7-980, Core i7-990) 
  • Core-Geschwindigkeit: 1,3 GHz oder schneller
  • Mindestens 2 GB RAM; 4 GB RAM oder mehr empfohlen

Hostbetriebssysteme (64 Bit)

  • Ubuntu 14.04 und höher
  • Red Hat Enterprise Linux 6 und höher
  • CentOS 6.0 und höher
  • Oracle Linux 6.0 und höher
  • openSUSE Leap 42.2 und höher
  • SUSE Linux 12 und höher

Gastbetriebssysteme

Es werden mehr als 200 Betriebssysteme unterstützt, darunter: 

  • Windows 10
  • Windows 8.X
  • Windows 7
  • Windows XP
  • Ubuntu
  • Red Hat
  • SUSE
  • Oracle Linux
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Mint
  • CentOS

Die vollständige Liste aller unterstützten Host- und Gastbetriebssysteme finden Sie im VMware-Kompatibilitätsleitfaden.

VMware Workstation Pro kann unter den meisten 64-Bit*-Host-Betriebssystemen – Windows oder Linux – ausgeführt werden:

  • Windows 10
  • Windows Server 2019
  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2012
  • Windows 8
  • Windows 7
  • Ubuntu
  • Red Hat Enterprise Linux
  • CentOS
  • Oracle Linux
  • openSUSE
  • SUSE Linux Enterprise Server

Im VMware-Kompatibilitätsleitfaden erhalten Sie aktuelle Informationen zu unterstützten Betriebssystemen.

* VMware Workstation 16 Pro benötigt einen 64-Bit-Prozessor und ein 64-Bit-Hostbetriebssystem.

* Intel-Prozessoren der Baureihe „Nahalem“ und ältere CPUs werden in diesem Release nicht unterstützt.

General Workstation Player Workstation Pro
Erstellen neuer VMs
Erstellen großer VMs (32 CPU, 128 GB RAM)
Konvertieren eines PCs in eine virtuelle Maschine
Massenbereitstellung
Host Guest Integration Workstation Player Workstation Pro
Host-/Gast-Dateifreigabe
Freigegebene/gespiegelte Ordner
Ein-Klick-SSH zu Linux-VM
Ausführen von VMs in unterschiedlichen Anzeigemodi
Unity-Ansicht (nur Windows-Gastbenutzer)
Graphics Workstation Player Workstation Pro
3D-Grafik mit Unterstützung für DX11 und OpenGL 4.1
Großer Grafikspeicher: 8 GB
Device Support Workstation Player Workstation Pro
Unterstützung für 4K-, 5K- und Retina-Displays
Unterstützung einer Vielzahl virtueller Geräte
Unterstützung von USB-Smartcard-Lesegeräten
USB 3.1-Geräteunterstützung
Unterstützung für Hilfsgeräte (gemäß Section 508)
Unterstützung mehrsprachiger Tastaturen
Virtuelles TPM-Gerät (Trusted Platform Module)
Virtuelles NVMe-Gerät
Security Features Workstation Player Workstation Pro
Unterstützung der virtualisierungsbasierten Sicherheit von Microsoft (Gast)
Virtuelles TPM (Trusted Platform Module) – vTPM
Unterstützung von UEFI-Start
Unterstützung für UEFI/Secure Boot
GPU-Sandbox-Renderer
Snapshots
Verschlüsselte VMs erstellen/verwalten
Host Operating Systems Workstation Player Workstation Pro
Windows 10-Host
Linux: Ubuntu, CentOS, Debian, Fedora, RHEL, SUSE, openSUSE
macOS 10.16 und höher
Guest Operating Systems Workstation Player Workstation Pro
Unterstützung von über 200 Betriebssystemen (Linux, ältere Windows-Versionen, BSD)
Windows 10-Gäste
macOS-Gäste
Mac Host Specific Features Workstation Player Workstation Pro
Unterstützung von macOS 10.16-Hosts
Unterstützung von macOS-Gästen
Windows-Anwendungen im Mac-Dock
Ein-Klick-SSH zu Linux-VM
Metal-Grafik-Engine
Importieren/Starten von BootCamp
Anwendungsmenü
Windows Host Specific Features Workstation Player Workstation Pro
Windows 10-Host
DX12-Rendering-Engine
Unterstützung für Hyper-V-Modus (Device Guard, WSL)
Freigeben virtueller Maschinen (Workstation Server)
Linux Host Specific Features Workstation Player Workstation Pro
Vulkan-Rendering-Engine
Host-Unterstützung: Ubuntu, CentOS, Debian, Fedora, RHEL, SUSE, openSUSE
Advanced Features Workstation Player Workstation Pro
Befehlszeilenbetrieb: vmrun und VIX
Einfache Bereitstellung von vCenter Server Appliance
REST-API
„Nautilus Container Engine“
Anpassung virtueller Netzwerke (NAT, Umbenennen von Netzwerken)
Simulation virtueller Netzwerke (Paketverlust, Latenz, Bandbreite)
Verbindung zu vSphere/ESXi Server
Energiesteuerung von Remote-vSphere-Hosts
Erstellen von Linked Clones
Erstellen von vollständigen Klonen
Verschlüsseln von VMs
Licensing Workstation Player Workstation Pro
Kostenlos für den persönlichen Gebrauch
Gewerbliche Lizenz
Testlizenz